30. Juli 2014

Moin!


Ich hole mir morgens gern einen Kaffee ans Bett, und zwar nix mit Milchschaumgedöns und frischen Bohnen, sondern den löslichen vom Aldi. Er heißt Gold. Für Kaffee-Sommeliers ist das natürlich ein Frevel erster Kajüte, ich trinke den, wenn es schnell gehen muss und auch sonst. Pah.

Meinen Wecker stelle ich mir extra eine halbe Stunde früher als ich müsste, nur damit ich noch ein wenig lesen kann, ein Buch oder Emails auf dem Smartphone. Die Zeiten, in denen ich per Unterschwung nach dem ersten Bimmeln aus dem Bett gehüpft bin, sind vorbei.

Schlafzimmer im bretonischen Ferienhaus - auch hier gibt es GOLD-Kaffee

Heute Morgen liege ich im Bett, trinke meinen Aldi-Kaffee und tippe so auf meinem Smartphone herum, um zu schauen, was auf Facebook los ist. Unter Neuigkeiten steht ein Posting von Matthias Schweighöfer, dem Schauspieler. Ich muss den irgendwann einmal mit einem "Gefällt mir" versehen haben, sonst würde ich den Status nicht lesen können, wahrscheinlich habe ich ihn der niedlichen Sommersprossen wegen geliked. Im Ranking meiner Lieblingsschauspieler ist er nicht unter den Top Ten, da muss er noch ein bisschen auf die Weide, graue Bartstoppeln, Falten und einen kleinen Bierbauch kriegen.

Was mich wirklich fasziniert, ist die rege Facebook-Tätigkeit vom jungen Schauspieler und frisch gebackenen Papi. ICH bin ja schon oft in Facebook unterwegs, aber ich drehe auch nicht zwei bis drei Filme im Jahr. Was mich noch mehr fasziniert, ist die unfassbare Reaktion auf die Facebook-Postings von Matthias Schweighöfer. Seine heutige Nachricht von 01:19 Uhr lautet

Moin!


Moin! Mehr nicht. Einfach nur Moin! Und heute Morgen um kurz vor 8 hat das (festhalten, bitte!) 4.774 Facebook-Usern gefallen. Über 500 Menschen haben diese schlichte wie eindeutige Nachricht kommentiert, u.a. mit "Biste auch auf Sylt?" oder "Biste in HH?", vermutlich in der Hoffnung, dem blonden Schnuckelchen zuuufällig über den Weg zu laufen.

Ich dürfte nicht Matthias Schweighöfer sein. Ich würde Allmachtsfantasien entwickeln. Falls ich nach ein paar Albträumen und wenigen Stunden Schlaf erwachen würde und wüsste, dass der nun folgende Tag nichts wird, dann würde ich - WENN ich Matthias Schweighöfer wäre - irgend etwas in Facebook posten, zum Beispiel:



Puh!

oder
 Hach!



Und sofort bekäme ich Reaktionen, Interpretationen, Liebesbekundungen. Der helle Wahnsinn wäre das. Unsereins freut sich schon, wenn Verkäuferinnen auf ein fröhliches "Guten Morgen" gleichermaßen antworten.

Habe noch einmal in Facebook nachgeschaut. Über 4.900 Likes hat das Moin! inzwischen.

Ich gehe dann mal wieder arbeiten.



MAHLZEIT!
 

    
 

Kommentare:

  1. Mein Freund hat auf facebook gepostet, dass er sich gerade die Zehennägel geschnitten hat. 62 likes...
    Unglaublich :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, du lobst deinen Freund zu wenig. Deshalb holt er sich Streicheleinheiten in Form von "Gefällt mir"s bei Facebook für das *ungläubigzwinker* Fußnägel schneiden.

    AntwortenLöschen