1. Juli 2014

Britta und die Brigitte

Der Pulli mit dem Rollkragen war unglaublich warm und ich glaube, er kratzte auch ein bisschen, obwohl ich gar nicht empfindlich war, was das Kratzen von Wolle anging. Auf jeden Fall war der Pullover, den ich als Zwölfjährige trug, ein Gesamtstrickkunstwerk meiner Mutter, bestehend aus vielen, sehr harmonischen Farbenreihen, die in unterschiedlichen Mustern gefertigt waren. 

Die Strickanleitung hatte Mama aus der Brigitte. Die Frauenzeitschrift lag bei uns auf dem Wohnzimmertisch, so lange ich denken kann. Anfang der 80er wurde viel gestrickt. Anfang der 90er begann ich mein eigenes Leben in Düsseldorf, zog in meine eine Wohnung und kaufte mir meine eigenen Zeitschriften. Auch die Brigitte. Ich strickte nicht, in den 90ern wurde nicht gestrickt, aber ich aß und kochte gerne und sammelte die Rezepte, die so anders waren als das übliche Einerlei. Und weil ich das Reisen liebte, las ich die Brigitte auch wegen der Reiseberichte.

Und weil ich das Schreiben liebe, habe ich mich als "Starke Stimme" mit einem Text auf brigitte.de anlässlich des 60jährigen Jubiläums meiner heißgeliebten Frauenbibel  beworben. Dieser Artikel zum Thema Mitte 40, in dem ich mich mit dem Thema tragbare Mode und der Gelassenheit von Äußerlichkeiten betreffend auseinandersetze, ist heute veröffentlicht worden.

Ich freue mich sehr. 

Auch über Euer Interesse am Projekt 60 starke Stimmen.
Die Texte sind so abwechslungsreich wie lesenswert.


60 Stimmen
 

P.S. Danke an meine Freundin Johanna (13), die die professionellen Fashion-Aufnahmen von mir gemacht hat.



Kommentare:

  1. Cooles Foto.Sind da kleine Eifeltürme drauf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es. Ich habe sogar die passenden Leggings an. Gibt es gerade bei H & M im SALE. Wenn du dich beeilst... :-)

      Löschen
  2. Hallo Frau Meyer!

    Dein Blog gefällt mir gut! Ich habe ihn zufälligerweise über die 60 Stimmen bei Brigitte gefunden und habe bei einigen Beobachtungen herzhaft lachen müssen! Ich bin übrigens auch Jahrgang 69 und lebe in Düsseldorf. Daher hat mir besonders "Lost im Eller Forst" gefallen. Wir haben dieses kleine Büchlein auch und du solltest noch unbedingt einige Wanderungen austesten - da sind wahre Schätze dabei! Na ja, und auf dem Carlsplatz einkaufen ... da muss das Geld lockerer sitzen. ;-)

    suzie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe suzie,

    sehr schön, dass Dir mein Blog gefällt. Ich habe das Wanderbuch leider verlegt. Welche Wanderung kannst du besonders empfehlen? Gerresheimer Höhenweg, fast alles rund um Ratingen kenne ich schon, bin aber neugierig auf mehr.

    Liebe Grüße aus Pempelfort,
    Britta

    AntwortenLöschen