7. März 2014

Guidos Geständnis



Mein Kollege und Freund Guido fährt mich mit dem schicken fetten Mercedes seines Stiefvaters (fragen Sie mich nicht nach dem Model, das Auto ist weiß) durch den Rhein- ufertunnel. Wir hatten zusammen mit Kollegin und Freundin Helga einen wunderbaren Nachmittag auf einer Sonnenterrasse einer sagen wir Villa in Baumberg. Liebe Kunden hatten uns zu Kaffee und Kuchen eingeladen hatte. Allein für den Blick von der Bel Etage auf den Rhein hatte sich die Anfahrt gelohnt. Wundervoll.

Wo war ich? Ach, im Mercedes. Mir sind Autos völlig wurscht, aber so leise und elegant durch den Rheinufertunnel chauffiert zu werden, gefällt mir gerade sehr, als Guido mir mit ernster Miene mitteilt, dass er mir mal etwas sagen müsse. Er macht eine Pause. In meinem Kopf- kino laufen sofort weniger schöne Filme ab. Eine Hiobsbotschaft würde genau in meine aktuelle Lebensphase passen, die ziemlich schei...sagen wir, es gibt wenige Highlights.

Wenn einer völlig ernst ankündigt, dass er mir mal etwas sagen müsse, rechne ich mit Aussagen von unterschiedlich schwerwiegender Bedeutung.

Du Britta, ich muss dir mal was sagen...

...ich finde, du hast in letzter Zeit ziemlich zugelegt.

...ich habe einen neuen Job für eine Mörderkohle angeboten bekommen und angenommen. Such dir bitte jemand Neues fürs Büro.

...ich weiß nicht, wie es passiert ist, aber ich habe mich in dich verliebt.

...ich war doch letzte Woche beim Arzt. Lymphdrüsenkrebs, er gibt mir noch fünf Monate.

Irgend etwas in dieser Richtung. Die tatsächlich wahnsinnig bedeutende Neuigkeit, die ich zu hören bekam, war jedoch

Du Britta, ich muss dir mal was sagen... (ich: kurze Schnappatmung)
...Hüttenkäse schmeckt total scheiße.

Während wir kurz über die vielen negativen und wenig positiven Eigenschaften von Hüttenkäse diskutierten, beruhigte sich meine Atmung wieder. Ich schaffte es sogar, vor Erleichterung ein wenig zu lächeln.

Aber wenn Guido mich noch einmal so dermaßen erschreckt, dann...dann...dann fahre ich nie wieder mit ihm im Mercedes durch den Rheinufertunnel.

So.

1 Kommentar:

  1. Toll! Ein deutsch-brasilianischer Brückentext!... Sozusagen von Rio an den Rhein... ;)

    AntwortenLöschen