14. März 2014

Berühmte letzte Worte

„Licht, mehr Licht“ sollen angeblich die letzten Worte des großen deutschen Dichters Johann W. von Goethe gewesen sein, bevor ihn der Tod umnachtete.
Jean Paul Sartre, Existentialist und offenbar auch Pessimist, verabschiedete sich mit dem Satz „Ich habe versagt!“

Ludwig van Beethoven sprach zum guten Schluss: „Freunde! Applaudiert! Die Komödie ist vorüber.“

Sir Walter Raleigh wurde im Oktober 1618 hingerichtet und ließ kurz vorher verlautbaren: „Wenn das Herz richtig ist, ist es egal wo der Kopf liegt.“

Sehr stilvoll auch der Abgang vom Schriftsteller und Bohemien Oscar Wilde. Sektschlürfend säuselte er vom Sterbebett: „Und jetzt sterbe ich auch über meine Verhältnisse.“


Weniger bekannt, aber unübertroffen sind jedoch die letzten Worte, die der Onkel des Ex-Freundes meiner Kollegin sprach. Onkel Peter hatte einen Wohnwagen auf einem Cam- pingplatz in Oer-Erkenschwick und einen weißen Königspudel, war quasi einer wie Du und ich.

Als er merkte, dass seine Pumpe ihren Dienst zu versagen drohte, seufzte er tief und sprach:

„Ich glaub, ich geh´ im Arsch.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen