7. November 2014

Prominente Mörder

Neulich bei uns im Reisebüro. Eigentlich wollte unsere Kollegin Helga Evi und mir vom Bücherbummel auf der Kö erzählen...
Helga: Ach, jetzt weiß ich, wen ich beim Bücherbummel gesehen habe. Diese Schau-spielerin. Karin Baal. Die sah immer noch ganz gut aus, obwohl die natürlich auch älter geworden ist.

Evi: Karin Baal, ja, diese Blonde. Die hat doch im Knast gesessen, weil sie ihren Mann erschossen hat.

Ich: Nee, Karin Baal hat in den 50er Jahren in "Die Halbstarken" mitgespielt. Mit Horst Buchholz.

Evi: Ja, und später hat sie dann ihren Mann erschossen.

Ich: Nee, Evi, du meinst Ingrid van Bergen. Die hat aber nicht ihren Mann erschossen, sondern ihren Geliebten. Klaus Knats hieß der, oder so.

Helga: Woher weißt Du das denn?

Ich: Weiß ich eben. (Pause) Ingrid van Bergen hat nach dem Knast auch wieder als Schau-spielerin gearbeitet. Genau wie Gunnar Möller. Der hat seine Frau durch die Badezimmertür erschossen.

Evi: Nee, das war der Boxer.

Helga: Bubi Scholz.

Ich: Stimmt. (Pause) Gunnar Möller hat seine Frau mit dem Stuhlbein erschlagen.

Helga: Woher weißt du das denn schon wieder?

Ich: Weiß ich eben (Pause).Ach, übrigens, in der 10. Klasse haben wir eine Abschlußfahrt nach Berlin gemacht und in einem Jugendgästehaus gewohnt. Der Herbergsvater war ein totaler Choleriker und hat dauernd rumgemotzt. Wisst Ihr, wer das war? Fiffi Kronsbein!

Helga: Wer ist denn das nun wieder?

Evi: Kenn ich nicht.

Ich: Fiffi Kronsbein war in den 70ern ein bekannter Fußballtrainer. Der hat seiner Frau einen Fön in die Badewanne geschmissen. (Pause) 
Und so hätte es noch endlos weitergehen können.

Irgendwann hätte ich meinen Kolleginnen noch erzählt, dass im Hotelbetrieb meiner Eltern der Lesezirkel auslag und von meinem Bruder und mir damals intensiv studiert worden war. Aber dann kamen schon wieder Kunden...

Kommentare:

  1. Im Fall von Gunnar Möller war es übrigens kein Stuhlbein, sondern ein Saunaschemel...

    "Szeretlek, Piri, ich liebe Dich!"
    "Das muss man doch nicht sagen, Andi"
    "Warum denn nicht?"
    "Tun muss man das, nur tun."

    AntwortenLöschen
  2. "Ich denke oft an Piroschka" ist unendlich kitschig, bis auf die Landschaftsaufnahmen. Saunaschemel?
    Solche Korrekturen können nur von meinem Bruder stammen. :-)

    AntwortenLöschen