13. März 2014

Romantik





Ich schreibe heute etwas zum Thema Romantik.

Gestern habe ich nämlich das Finale vom Bachelor gesehen, und zwar gemeinsam mit meinem Lebensgefähr...da habe ich schon das erste Problem. Lebensgefährte hört sich nicht sehr romantisch an. Gefährte klingt nach Kumpels, die zusammen den Jakobsweg gehen, immer Seite an Seite. In Gefährte steckt außerdem die Gefahr gleich mit drin. Meine Mutter sagt am Telefon, dass ich meinen LAG, also meinen Lebensabschnittsgefährten, grüßen soll. Sie meint das lustig. LAG hört sich an wie "einer von vielen", das kann man mir wirklich nicht unterstellen. Ich bin treu wie dieser Schwan da aus Münster. 

Wie nenne ich denn nun den Herrn, der mich seit Jahren durch das Leben begleitet. Begleiter? Das klingt nach Escort Service. Mann geht auch nicht. Wir sind nicht verheiratet und werden auch nicht heiraten. Die Bezeichnung Freund erinnert mich an Sandkasten. Partner klingt nach Geschäft oder den mit der kalten Schnauze (hat er nicht). Am passendsten wäre DMDMAHL für Der Mann, der mir am Herzen liegt. Ich bleibe bei Freund. Wo war ich jetzt?

Ich war im Wohnzimmer. Mit ihm auf dem Sofa. Er muss mit mir das Finale von Bachelor gucken, obwohl er in 80 Meter Luftlinie Entfernung in seiner Fußballkneipe das Achtelfinale der Championsleague hätte gucken können. Das rechne ich ihm hoch an. Und wenn er ehrlich ist, will er auch wissen, welche der Damen nach wochenlangem Dating und Geläster die allerletzte Rose bekommt. 15 Minuten, nachdem die Sendung angefangen war, schaue ich nach rechts. Meinem Freund sind die Augen zugefallen. Die Eltern von Bachelor Christian lernen die Finalistinnen Angelina und Katja kennen. Christian sieht gut aus wie immer. Er wäre schon jemand, den ich auf der Tanzfläche eines Robinson Clubs auffällig unauffällig antanzen würde, wenn ich Single wäre. Wunderschöne blaue Augen, Zweitagebart, nettes Figürken und eine Glatze. Die lebenserfahrene Frau weiß, dass für fehlendes Haupthaar oft ein Zuviel an Testosteron der Grund ist. Also, oben ist nicht mehr viel los, aber untenrum umso mehr.


"Der kann auch nur diesen einen Blick." Mein Freund ist kurz erwacht, um dann wieder die Augen zu schließen. Christians Eltern sehen aus wie Best Ager, die für ein sehr wirkungsvolles Medikament oder einen Aktivurlaub werben, und sind gut drauf. Über die Damen haben sie freundliche Meinungen. Sie sitzen mit ihrem Sohnemann und ihren potentiellen Schwiegertöchtern an schön gedeckten Tischen im Wind. Überhaupt der Wind. In allen Bachelor-Folgen hat es so stark gewindet, dass ich um die Extensions der Kandidatinnen fürchtete. Vielleicht kam der Wind auch aus einer Maschine, um der Dramatik Willen.


"Das zieht sich aber heute" kommt es von rechts. "Die sitzen ja immer noch am Tisch und essen."

"Das ist Katja, die andere."
"Ach so."
"Du bist eingeschlafen."
"Ja, war ein langer Tag heute."

Showdown in Südafrika. Christian erklärt Angelina, dass er sich nicht in sie verliebt hat, und das, obwohl er nach dem Zusammentreffen mit ihr und seinen Eltern heftig mit ihr geknutscht hat. Das fand mein Freund übrigens gar nicht schlimm. "Würde ich auch machen, wenn ich der Bachelor wäre." Die junge Angelina mag sich lahmen Entschuldigungen des Mannes, dem sie sich wochenlang an den Hals geworfen hat, nicht anhören und verlässt recht aufgebracht das romantische Setting.


"Wie lange dauert das denn heute? Der steht ja immer noch mit seiner Rose im Wind."

"Du bist unromantisch. Das ist eine wichtige Entscheidung. So was dauert."

Es überrascht nicht, Christian entscheidet sich für Katja. Beide haben bei der Übergabe der Rose feuchte Augen und gehen gemeinsam und hoffentlich für den Rest ihres Lebens in den Sonnenuntergang.


Mein Freund ist DMDMAHL. Deshalb ist es Zeit für eine romantische Geste. Als er sich verabschiedet, um in seine Wohnung zu entschwinden, habe ich die Hände hinter dem Rücken verschränkt. "Würdest du diese Rose annehmen?" frage ich und halte ihm ein Päckchen Mettwurst der Firma Brandenburg unter die Nase. Diese Mettwurst gibt es in unserem REWE-Markt nicht, wohl aber im REWE-Markt gegenüber meines Arbeitsplatzes. "Das ist besser als jede Rose", freut er sich mit feuchten Augen und gibt mir einen Gute Nacht-Kuss.


Romantik ist Definitionssache.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen