21. März 2018

Dumm knipst gut

Freie Plätze in öffentlichen Verkehrsmitteln sind auch nach vielen, vielen Jahren U-Bahnfahren für mich ein Grund zur Freude. 
So wie gestern.
Neben mir sitzen zwei jugendliche Menschen, ein Mann und eine Frau. Sie stöhnt, dass sie keinen Bock auf die Uni hat, die Vorlesungen fucken sie total ab, Alter. Während sie sich beklagt, zwirbelt sie mit den Fingern in ihrem glänzenden dunklen Haar herum. Perfekt geschminkt, sehr schlank. Für ihren Pullover haben einige Polyester ihr Leben lassen müssen. Aus ihrer Richtung dringt strenger Schweißgeruch in meine Nase. 

Dies hält den jungen Herrn nicht davon ab, ihr seine mit Lustigkeit getarnten Hormone zu präsentieren. Sie lacht aber nicht, sie fläzt sich lieber in ihren U-Bahn-Sitz, macht ein Schmollmündchen und ein Selfie von schräg oben. "Ey, Alter, guck mal, ist das geil geworden. Kommt direkt auf Insta. Boah, komm lass uns lieber ´nen Kaffee trinken gehen, die Uni fuckt mich ab." Sie streicht sich die Extensions aus dem Gesicht und schaut lasziv durch die Klebeklimperwimpern und knipst sich nochmal. Während ich aussteige, stellt die Teenagerin auch dieses Foto in Ihre Gruppe

#ichvollsosexyaufmwegzuruni

Das ist aber noch gar nichts gegen meine Umkleidefeindinnen im Fitness-Studio.
Ja, Sie lesen richtig: Fitness-Studio.
Frau wird ja nicht jünger.
Jedenfalls nie wieder so jung wie die beiden besagten Mädels.
Mitte 20, schätze ich.

Sie können nicht leise.
Man selbst steht gerade vor dem winzigen Spind und zieht sich seine Fitnesskleidung an oder aus, da fliegt die Tür der Damenumkleide auf.
Kawumm.

"Aaaalter, hast du das krasse Sixpack gesehen? Mit dem würde ich auch gerne mal trainieren. Zuhause." Trainingspartnerin beömmelt sich. "Ey, ich habe jetzt schon Schmerzen. Wie viele Kilos hast du mir aufgelegt?"

Und schon wird das Smartphone gezückt und die wohlproportionierten Bodys geknipst. Von schräg oben.
"Pass auf, dass die Leggings mit drauf sind."

Die Fitnesshosen sind mit drauf. Genauso wie die ungeschminkte, mittelprächtig trainierte Frau Ende 40, die gerade, notdürftig mit einem Badehandtuch bedeckt, aus der Dusche kommt oder einbeinig wackelnd versucht, eine Socke anzuziehen.

Vor lauter Poserei und Stellungswechseln ("Wahoo, und jetzt Bizeps! Ist die Trinkflasche mit drauf?") achten diese beiden Fitness-Ikonen leider nicht auf Frau Meyer im Hintergrund. Ich bin ungelogen schon zehnmal aus dem Bild gehüpft, habe versucht, mich hinter der Spindtür zu verstecken oder bin in die Hocke gegangen. Mein lautes Stöhnen und auffälliges Augenrollen bemerkten die zwei Mädels nicht.

Kann es sein, dass die mich absichtlich mit aufs Bild nehmen, um ein paar LOLs extra abzusahnen?

Noch wichtiger scheint es zu sein, dass neben ihren Figürken auch die Klamotten und die Accessoires zu sehen sind, die sie vermutlich gesponsert bekommen haben.
Das sind bestimmt Influencer.

Influencer.
Klingt wie Influenza.
In diesem Fall ist beides sehr lästig.

Demnächst knipse ich einfach zurück und poste die Bilder unter

#darfseininstagrammmehrhirnsein















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen